Dive Site

Shaab Marsa Alam

  • Akturell: N morgens, N mittags, N / E nachmittags
  • Sicht: J, F, M, A 25-35 m, M, J, J, A 30-60 m, S, O, N, D 50-80 m
  • Temperaturen: J, F, M: 23-25 ° C; A, M, J: 26-28ºC; J, A, S: 28–32 ° C; O, N, D: 28-24ºC
  • Tiefe: 30 m

Überblick

Dieses spannende Riff liegt 25 Minuten vor Marsa Alam. Hier gibt es ein Wrack, Kavernensysteme und einen der schönsten Bergkorallengärten. Fast alle Safariboote, die in Marsa Alam starten, werden hier ihren ersten und vielleicht auch den letzten Tauchgang der Safari machen. Shaab Marsa Alam ist auch ein schöner Platz zum Nachttauchen.

Beschreibung

Shaab Marsa Alam ist 350m bis 400m lang und wie ein umgekehrtes L geformt. Im Norden beginnt es mit 50m Breite und dehnt sich bis zum Beginn der Lagune in der Mitte auf 80m aus. Danach setzt es sich auf der Ostseite mit einer Breite von 10 bis 20m wie eine Barriere nach Süden fort.
Es gibt ein paar echte Sehenswürdigkeiten: Im unteren Teil der Lagune, westlich der Barriere, befinden sich in 12 bis 15m Tiefe zwei Korallenblöcke - ein großer von 1 mal 20m und ein kleinerer von 6 mal 6m. Sie ziehen sich von Nordosten nach Südwesten und sind so miteinander verwachsen, dass sie wie ein eigenes Riff wirken. Sie sind im oberen Teil schön bewachsen mit Hart- und Weichkorallen. Es gibt ein kleines Kavernensystem zu erforschen.

Im Nordosten findet man noch die Überreste eines versunkenen Safaribootes. Hier trefft Ihr auf Krokodilsfische, Muränen und Schwärme von Schnappern.

Im Norden und im Westen gibt es jeweils noch einen wunderschönen Korallengarten. Beide beinhalten Putzerstationen, sind mit Sandflächen versetzt und beherbergen Sandaale, Schwärme von Barben, Schnappern und anderen Rifffischen. Man findet Muränen, Oktopusse, Schnecken und freche Nemos. Beide Plätze sind am einfachsten mit dem Zodiac anzufahren. Der Weg zurück zum Boot ist machbar, auf jeden Fall schafft man es in Sichtweite des Safaribootes, um sich vom Zodiac aufsammeln zu lassen.

Hotspots

  • Sha'ab Marsa Alam hat einigen von uns ein ganz besonderes Highlight zu bieten: Tauchen mit Delfinen!
  • Wrack: Das Tauchen zu einem Wrack ist immer ein ganz besonderes Highlight und hier ist es für jeden Mann und jede Frau möglich.
  • Höhlen: Die Höhlen oder Kavernen befinden sich in der Nähe des Wracks und es ist eine wahre Freude für uns, von den Lichtspielen hier verzaubert zu werden.
  • Korallengarten: Auf den Bergkorallengarten dürfen wir definitiv nicht verzichten - er gilt als einer der schönsten überhaupt!

map Tauchplan

Bunte Bergkorallenwelt

Dieser Teil des Riffs ist eine sehr große Lagune mit Bergkorallen in allen Farben. Sie erstrecken sich von Ost über Süd nach West bei einer Wassertiefe von 5 bis 20m. Lasst Euch zur Nordöstlichen Ecke mit dem Zodiac bringen und taucht den Korallengarten entspannt Richtung Westen ab. Eigentlich sollte Euch die Strömung eher unterstützen, aber orientiert Euch einfach an den Fischen. Die westliche Spitze sollte man umtauchen denn dahinter gibt es die Chance auf Delphine.

Schnecken und Aale

Im Osten befindet sich ein etwas älteres Korallenfeld zwischen 20 und 30m Tiefe, auf dem es von Schnecken wimmelt. In der Mitte eine große sandige Fläche auf 20m mit Sandaalen und Weißspitzenriffhaien. Das Zodiac sollte Euch am nördlichen Ende des Korallengartens absetzen und die Strömung müsste, egal zu welcher Zeit, immer auf Eurer Seite sein. Richtung Süden tauchend könnt Ihr, sollte die Luft es zulassen, noch einen großen Block betauchen.

Checkdive mit Kavernen und Wrack

Im Südwesten steht ein Gota (Korallenblock), an dessen Nordseite das Wrack eines Safaribootes liegt. Das Gebiet um den Gota hat 10 bis 15 Meter Tiefe und ist ideal, um den ersten Tauchgang der Safari durchzuführen. Nach den allgemeinen Übungen sollte man einfach um das kleine Riff herumtauchen und das Wrack ansehen sowie die Kavernen: Sie sind durchflutet von Licht, zum Teil schmal und ziehen sich hoch auf bis zu drei Meter. Achtet also auf Eure Ohren, dann lohnt sich ein Besuch allemal.